Bekanntes und Neues über mich

Mit schnellen Schritten nähere ich mich mittlerweile dem 58. Geburtstag. Das, was ich bisher mitgemacht habe, reicht im Normalfall für zwei Leben. Zwischen Himmel und Hölle hab ich versucht, irgendwie klarzukommen.

Angefangen hat alles in Sangerhausen. Hier bin ich im Mai 1960 geboren. Nach ein paar Tagen ging es in meinen Heimatort Lengefeld. Hier wohne ich noch immer. Zwischendurch hab ich als Landei mal zur Lehre meine Zelte in der großen Stadt Magdeburg aufgeschlagen. Anderthalb Jahre war ich bei der Fahne (für Wessis: der Armee) in Oranienburg als SPW-Fahrer bei den Sandlatschern.

Gelernt habe ich Schriftsetzer. Seit 1995 arbeite ich für die Mitteldeutsche Zeitung. Zuerst nur als Schreiberling, später dann auch als Knipser. Vor allem der Sport hat es mir angetan. Aber auch bei zahlreichen kleineren oder größeren Katastrophen war ich vor Ort. Eigentlich gibt es nichts, worüber ich nicht schon geschrieben habe. Eins ist aber auch klar: Immer wenn ich denke, ich hab schon alles gesehen, alles mitgemacht, passiert etwas, das das bisher Erlebte noch in den Schatten stellt.

Meine Lieblingsstadt ist Istanbul – Urlaub mach ich am liebsten auf „Malle“ oder in Bulgarien. Auch auf Römö in Dänemark gefällt es mir – aber nur wenn es da warm ist.  In Deutschland hat es mir besonders Oberhof angetan.

Musikalisch stehe ich auf Bruce Springsteen. Mein Lieblings-Hit ist allerdings „Nimm mich mit“ von Marius Müller-Westernhagen.

Über all das erzähle ich gern und oft.